LEBENSLAUF

REGINE DANIELS-STOLL

studierte von 1989-1994 an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. M. Ostertag. Während dieser Zeit prägte sie vor allem auch die musikalische Arbeit mit P. Eötvös (Neue Musik) und Prof. J. W. Jahn (Kammermusik).

Während ihrer Zeit in Karlsruhe war sie Mitwirkende im Ensemble für Brasilianische Musik unter der Leitung von R. Rocha (Rio de Janeiro). Nachdem sie ihr Orchesterdiplom abgelegt hatte, nahm sie im Sommer 1994 am Schleswig-Holstein-Festival teil.

Mit einem ERASMUS-Stipendium konnte sie im folgenden Jahr am Conservatoire Superieure de Paris ein Aufbaustudium bei Prof. M. Strauss absolvieren.  1995 spielte sie als Solocellistin im Orchestre International des Jeunes de Paris.

1995 begann sie ihre professionelle Laufbahn am Theater in Giessen, von 1996 -1998 war sie Cellistin in der Real Filharmonia de Galicia in Santiago de Compostela (Spanien).

In dieser Zeit gab sie zahlreiche Kammermusik-Konzerte in Spanien und Portugal.

Seit 1998 lebt sie freischaffend in Frankfurt (Oder).

Mit verschiedenen Jugend- und Hochschulorchestern trat sie mehrfach als Solistin auf, u. a. als Interpretin des Cellokonzertes von R. Schumann mit dem Kemmener Jugendorchester (Niederlande) und dem Deutsch-Polnischen Jugendorchester Frankfurt (Oder), wo sie in Konzerten in Polen und Tschechien auftrat.

Im Oktober 2016 folgte sie einer Einladung, im Teatro Municipal in Rio de Janeiro (Brasilien) als Solistin aufzutreten.

Seit 1999 gibt sie mit Eberhard Stoll zahlreiche Konzerte. Das Duo Bracello ist mit seinem vielschichtigen Repertoire ein gefragtes Ensemble.

Mit ihrer Klavierpartnerin Anna Polomoshnykh konzertiert Regine Daniels-Stoll seit 2006. Kritiker heben in ihrem Zusammenspiel "einfühlsame Interpretation" und "leidenschaftliche Verspieltheit" hervor.

Mit Künstlern aus Frankfurt und Berlin tritt sie in verschiedenen Kammermusikformationen auf.

Als einfühlsame Begleiterin wird sie gerne als Continuo-Cellistin engagiert.

Auch ihrer Leidenschaft, im Orchester zu spielen, kann sie immer wieder nachgehen durch Engagements verschiedener Orchestern wie der Staatskapelle Weimar, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder) so wie dem Orchester des Staatstheaters Cottbus.

Von 2013-2015 leitete sie in Frankfurt(O) zwei Streicherklassen. 

Ihre langjährige Erfahrung im pädagogischen Bereich gibt sie als Dozentin in Workshops und Fortbildungen weiter.

Zudem engagiert sie sich mit Konzertprojekten in Schulen.